VITRA SUMMIT 2020 – Das digitale Forum

Der Vitra Summit 2020 - Was Sie erwartet

Dieses Jahr hat sich unsere Wahrnehmung von Raum radikal geändert: Wir meiden jetzt Plätze, die wir mit Fremden teilen müssen, oder Umgebungen, in denen wir zufälligen Begegnungen ausgesetzt sind. Weltweit ordneten die Regierungen an, dass wir zu Hause bleiben sollten. Unternehmen wurden gezwungen, das Massenexperiment „Telearbeit“ zu wagen. Unser Zuhause wurde von einem Tag auf den anderen zu einem Ort, in dem wir u. a. arbeiten, Familienzeit verbringen, lernen, feiern und trauern mussten – und alles zur gleichen Zeit.

In den zwei Tagen des Vitra Summits, einem Streaming-Event, das online am 22. und 23. Oktober stattfindet, möchte Vitra über die offenkundigen Auswirkungen hinausgehen. Wir bei Vitra sind der Ansicht, dass unsere Gedanken und Gefühle kontinuierlich von unserer Umgebung geformt werden. Innenräume können eine Veränderung der Unternehmenskultur bewirken, die Motivation stärken und das Wohlbefinden der Bewohner beeinflussen. Wir laden Sie ein, zusammen mit uns darüber nachzudenken, wie wir zukunftsfähige Umgebungen schaffen können – zu Hause, im Büro und unterwegs.

Nehmen Sie zwei Tage lang an einem interaktiven, digitalen Austausch teil – mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, Expertenwissen und optimalen Methoden rund um die Zukunft gemeinsam genutzter Räume.

Für alle Architekt*innen und Innenarchitekt*innen: Der Vitra Summit ist bei der Architektenkammer als Fortbildung akkreditiert. Bitte entnehmen Sie dem Programm welche Sessions mit einem Punkt honoriert werden!

THEMEN AM 22. OKTOBER 2020

Zoom, Skype, Teams. Wir sind inzwischen Experten für verschiedene Online-Plattformen, die wir nutzen, um Kontakt zu unseren Kollegen, Freunden und der Verwandtschaft zu halten. Aber bringt uns dieser neue Weg der Kommunikation die gleiche Zufriedenheit? Ist das Ergebnis gleichzusetzen? Werden wir das Büro vermissen, wenn es als Arbeitsort abgeschafft wird? Und wie kann die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz neu gestaltet werden, so dass mehr digitale Interaktion möglich ist? Diese Fragen werden im ersten Teil des Vitra Summit behandelt. Auf dem Programm stehen Gespräche mit der renommierten Psychotherapeutin Esther Perel, der Innenarchitektin Sevil Peach, dem Professor am INSEAD Gianpiero Petriglieri und anderen.

Gibt es so etwas wie gutes oder schlechtes Material? Oder eine richtige und falsche Nutzung? Wie haben sich frühere Krisen auf die Gestaltung von Innenräumen ausgewirkt? In dieser Session wird ein Gespräch geführt mit Christian Grosen Rasmussen, Chief Design Officer bei Vitra. Moderiert wird es von Jan Boelen, Kreativdirektor von Atelier Luma. Zu den weiteren Teilnehmern gehören der Industriedesigner Konstantin Grcic, die Faber Futures-Gründerin Natsai Audrey Chieza, Beatriz Colomina, Professorin in Princeton, und der freischaffende Schriftsteller Kyle Chayka.

THEMEN AM 23. OKTOBER 2020

Die letzten Monate haben gezeigt, dass Büroumgebungen, die flexibel und im Sinne einer Philosophie des Wandels gestaltet sind, einen klaren Vorteil haben: Sie lassen sich leicht an wechselnde gesundheitliche Prioritäten und verschiedene Arbeitsmuster anpassen. Gleichzeitig sind die Ansprüche an unser Zuhause gestiegen. Zum Gespräch eingeladen sind Sharon Johnston, Gründungspartnerin des in LA ansässigen Architekturbüros Johnston Marklee, David Allemann, Mitgründer der globalen Schuhmarke On, Nora Fehlbaum, CEO von Vitra, Ilse Crawford, Gründerin von Studioilse, Aric Chen, Kurator von Design Miami und viele andere.

Wir haben unserem Zuhause in den letzten Monaten viel abverlangt. Es war unser Rückzugsort und hielt als Büro und Klassenzimmer, Spielplatz und Turnhalle, Restaurant und Kino her. Wir werden auch weiterhin mehr Zeit als früher zu Hause verbringen: Das Arbeiten aus der Distanz bleibt uns erhalten, zumindest in der nächsten Zeit. Wird unsere Freiheit, remote zu arbeiten, zu einer Stadtflucht führen? In diesem Teil des Programms betrachten wir mit Gästen wie der in New York ansässigen Kuratorin und Kunstkritikerin Beatrice Galilee, dem Kreativdirektor der Design Academy Eindhoven Joseph Grima, dem Architekten und Stadtplaner Stefano Boeri und anderen die neue Work-Life-Balance und die Auswirkungen der Telearbeit auf Städte, Unternehmen und die Wohnsituation.